Morbach’s Klassik Musik Laden (51) König Heinrich VIII. von England – Der Musiker & Komponist

»Heinrich VIII. hat in zweierlei Hinsicht zur vorelisabethanischen Musik in England beigetragen. Zum einen erweiterte er mit viel Aufwand die »Chapel Royal« an seinem Hof und legte eine große Sammlung von Musikinstrumenten an. Zum anderen hat er wichtige zeitgenössische Komponisten gefördert und selbst komponiert. Dieses starke musikalische Interesse Heinrichs VIII. spiegelt sich der Sammelhandschrift der British Library unter der Signatur »Additional MS 31922 wider. Sie enthält musikalische Werke der frühen englischen Periode (Dunstable, Fayrfax), Kompositionen von franko-flämischen Komponisten (z.B. Isaac, Busnois), vor allem aber Werke angesehener Komponisten aus seinem unmittelbaren Umkreis (Cooper, Pygott, und besonders Cornish) und schließlich 34 Kompositionen von Heinrich VIII. selbst. Wahrscheinlich handelt es sich bei diesen Kompositionen um Musik, die bei Festen erklang, als Tafelmusik im Hintergrund diente oder zum Tanz gesungen oder gespielt wurde.« (Michael Valentin, Isaak Ensemble Heidelberg)

Dienstag, 26. Mai: 18 Uhr – 20 Uhr
Mittwoch, 27. Mai: 12 Uhr – 14 Uhr
Donnerstag, 28. Mai: 22 Uhr – 24 Uhr
Sonntag, 31. Mai: 22 Uhr – 24 Uhr

Tanzbar 3000

Mal ungestört alleine tanzen mit viel Soul und Funky Jazzin Grooves

Samstag ab 20:00 Uhr nur bei uns werbefrei mit MLM Dirk Kämmer.

Morbach’s Klassik Musik Laden (49) »Mein Mozart I«

Da ich mir zum Schluss meines Musikwissenschaft-Studiums eine größere Arbeit über Wolfgang Amadeus Mozart abgerungen habe, war für mich die Wiederentdeckung seiner Musik im historischen Klang, die ich in den 80er und 90er Jahren als SFB-Redakteur und -Moderator miterleben und medial begleiten durfte, besonders aufregend. Die Instrumente aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts unterscheiden sich von den heute gebräuchlichen im Klang noch ganz wesentlich. Da Mozart als Komponist kaum in abstrakten Sinuston-Strukturen gedacht hat, kann man davon ausgesehen, dass die Klang- und Spielmöglichkeiten der Instrumente seiner Zeit den Tonsatz seiner Kompositionen mit geprägt hat, so dass ihre Verwendung auch das Verständnis seiner Musik wesentlich fördern.

Dienstag, 19. Mai: 18 Uhr – 20 Uhr
Mittwoch, 20. Mai: 12 Uhr – 14 Uhr
Donnerstag, 21. Mai: 22 Uhr – 24 Uhr
Sonntag, 24. Mai: 22 Uhr – 24 Uhr

»Morbach’s Klassik Musik Laden« »Die CD-Bücher von Alia Vox«

Seit fast einem halben Jahrhundert erkundet Jordi Savall die westeuropäische Musik vom Mittelalter bis zum 19. Jahrhundert, die Musik des 16. und 17. Jahrhunderts aus der Neuen Welt sowie schriftlose Traditionen des Balkans, des östlichen Mittelmeerraums und des vorderen Orients. Zu diesem Zweck gründete er zuerst das Ensemble Hespèrion XX (jetzt XXI), danach La Capella Real de Catalunya und Le Concert des Nations. Um alle seine Projekte kompromisslos realisieren zu können, folgte 1998 die Gründung des eigenen Labels ALIA VOX. Absolut einzigartig sind die Produktionen in Gestalt von umfangreichen Büchern, die in der Regel zwei CDs (SACDs) und einen umfangreichen Kommentar enthalten. Bei den thematischen Konzeptionen durchdringen sich in der Regel Aspekte der Musik-, der Kultur- und der universalhistorischen Geschichtsschreibung. Wir vermitteln einen Eindruck von den bisher erschienenen 18 Veröffentlichungen.

Montag, 18. • Mittwoch, 20. • Donnerstag, 21. • Freitag, 22. Mai
– jeweils 12.00–14.00 Uhr –