Allclassic.Berlin * »Morbach’s Klassik Musik Laden« * Ein historisches Adventskonzert in der Marienkirche zu Lübeck

Die Tradition der »Lübecker Abendmusiken« wurde zur Zeit des Organisten Franz Tunder (1641–1667) begründet – allerdings nicht von der Kirchengemeinde, sondern von der Kaufmannschaft. Zur Unterhaltung der Händler an der Börse, die im nahe gelegenen Rathaus veranstaltet wurde, erklang zunächst nur Orgelmusik. Durch die Ergänzung mit Strei-chern und Singstimmen wurde die Aufführung von neuester geistlicher Musik möglich. Dietrich Buxtehude, der 1668 das Amt von Tunder an St. Marien übernahm, baute die Abendmusiken zu einer regelrechten Kon-zertserie aus. Die Veranstaltungen begannen um 16 Uhr an den fünf Sonntagen vor Weihnachten. Gleichzeitig vergrößerte er den »Klangapparat« durch ein großes Vokal- und Instrumentalensemble, in dem auch die Lübecker Ratsmusiker mitwirkten. Buxtehude musste die Konzerte vorfinanzieren. Allerdings übernahmen schließlich Sponsoren aus der Kaufmannschaft die Kosten. Die »Konzerte« waren ohne Eintritt allen Bevölkerungsschichten zugänglich. Die Wirkung der Musik muss gerade-zu eine euphorisierende gewesen sein. Bisweilen musste die Ratswache zu Vermeidung regelrechter Tumulte eingesetzt werden. Chroniken berichten, dass bei den Abendmusiken jährlich ein neu komponiertes Oratorium aufgeführt wurde. Erhalten ist nur ein einschlägiges Werk: Wacht! Euch zum Streit das jüngste Gericht von Dietrich Buxtehude.

97: Montag, 21.12. • Dienstag, 22.12. • Donnerstag, 24.12. • Freitag, 25.12.:
jeweils 12–14 Uhr • Mittwoch, 23.12.: 18–20 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.